Problempferde

Empfindlicher Magen, Magengeschwür

Um 1 kg CAVAPRO zu fressen, braucht ein Pferd ca. 25 Minuten. Währen dieser Zeit wird langsam und ordentlich gekaut sowie viel Speichel produziert. Der Speichel neutralisiert auf natürliche (Speichel enthält Bicarbonat) Art und Weise die Magensäure.

Die Fresszeit von Kraftfutter (Hafer, Müsli, Pellets etc.) beträgt ca. 10 Minuten pro kg, dabei wird wenig Speichel produziert. Zudem können die im Magen ansässigen fermentativen Bakterien, wie z.B Lactobacillus spp, den Mageninhalt noch weiter ansäuern durch den Abbau von Zucker und Stärke.

Kreuzverschlag, Feiertagskrankheit, Tying up

Da CAVAPRO hauptsächlich auf hoch verdaulichen Gräsern basiert ist, ist der Gehalt an Zucker und Stärke sehr niedrig. Bei Pferden die schon Kreuzverschlag hatten, muss komplett auf Zucker- und Stärkereiche Futtermittel verzichtet werden. CAVAPRO ist in Kombination mit einem Bewegungsmanagement zu empfehlen.

Eine regelmäßige, ruhige Arbeit mit langer Aufwärmphase ist für Kreuzverschlagpatienten wichtig. Ruhetage sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Bei kalter Witterung ist besondere Vorsicht geboten: Reiten Sie Ihr Pferd lange warm (ev. mit Decke) und vermeiden Sie, dass es schwitzt.

Nervös, Zu heiss im Kopf, Übermütig

Kauen hat eine beruhigende Effekt auf Pferde. Deswegen sollen bei besonders nervösen Pferden keine Futtermittel gegeben werden welche schnell aufgenommen werden. Bei der Entwicklung von CAVAPRO haben wir die Fresszeit besonders im Auge behalten. So braucht das Pferd 25 Minuten pro kg, im Vergleich mit 10 Minuten bei herkömmlichen Kraftfuttermitteln.

Die Fütterung von Kraftfutter bewirkt eine Verhaltensänderungen. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort, dass jemanden „der Hafer sticht“, wenn er besonders übermütig ist. Hier können Sie mehr über den „Zuckereffekt“ nachlesen.